Achim P. / Seagull Cessna 152 - Aerobat

Zum Original: Die Cessna 150 und Cessna 152 sind populäre zweisitzige, abgestrebte Schulterdecker des Flugzeugherstellers Cessna mit starrem Dreibeinfahrwerk. Die Flugzeuge wurden speziell für die Schulung entwickelt. Für einfachen Kunstflug wurde bei der Cessna 150 1970 die Variante Aerobat eingeführt. Sie verfügte über zwei kleine Fenster im Cockpitdach, eine verstärkte Struktur, Vierpunktgurte und eine Schnellabwurfvorrichtung für die beiden Türen. In der Originallackierung ist die Aerobat am kariert bemalten Seitenleitwerk zu erkennen. Im Jahre 1977 wurde das Modell 150 von der äußerlich ähnlichen Cessna 152 abgelöst. Diese erhielt den im Betrieb günstigeren Lycoming O-235 Motor mit 110 PS (82 kW). Die Landeklappen können nur noch bis 30 statt 40 Grad ausgefahren werden. Die letzte Cessna 152 wurde 1985 hergestellt. Insgesamt wurden 23.949 Cessna 150 (davon 1079 Cessna 150 Aerobat) und 7584 Cessna 152 weltweit hergestellt (in den USA, in Frankreich und Argentinien), von denen etwa 75 % noch immer im Einsatz sind.(Quelle: Wikipedia)

Zum Modell: Die Seagull CESSNA 152 wurde von Grund auf für Fluganfänger entwickelt. Es ist ein Hochdecker, der schnell zusammengebaut und einfach zu fliegen ist. Die Flugzeugzelle wird konventionell aus Balsaholz und Sperrholz zusammengebaut. Viele Teile sind bereits vorgefertigt (lasergeschnittene Teile). Die Tragflächenstreben sind auf die richtige Länge gekürzt, die Motorhalterung ist montiert und die Scharniere sind vormontiert und verstiftet. Das Modell ist für Kunstflug ausgelegt. (Quelle: Seagull/USA)

Die Cessna kann mit einem 2-Takt 0,75 - 0,91 cu. in. oder 4-Takt 0,91-1,25 cu. in. ausgestattet werden - bei diesem Modell von unserem Kameraden Achim P.  ist ein entsprechend kräftiger E-Antrieb verbaut, ein ROXXY D50-65-08  (2100 Watt). Bei 4,5kg Abfluggewicht ist die Cessna damit ein gut bewegliches "Schwergewicht". Die Tragfläche ist in Rippenbauweise erstellt und wie die restlichen Steuerflächen und der Rumpf  mit UltraCote® überzogen. Die 2-teilige Tragfläche wird mit einem Aluminium-Flügelverbinder-Rohrverbinder gestützt. Motorhaube, Radkappen und Verkleidungen bestehen aus lackiertem Fiberglas. Das Hauptfahrwerk ist aus Aluminium. Ein Eyecatcher ist das maßstabsgetreue Cockpit mit integriertem Piloten. Gesteuert wird das Modell über min. 5 Kanäle mit 8 Servos. Das Modell ist schon einige Zeit auf dem Markt und in den USA zum aktuellen Sonderpreis (Stand 28.12.21) von 446 $ plus 55 $ Versand zu bekommen. In Holland bei bigplanes.nl beträgt der Preis 329€, Versandkosten müssen angefragt werden. Lt. deren Webseite ist die Cessna lieferbar.

Fliegen: Eines vorweg: Die Cessna ist bei diesen Abmessungen und dem Gewicht sicherlich nicht für den Anfänger geeignet, sonst wird's beim "Radschlagen" schnell teuer. Erfahrungen mit Querrudertrainern sind auf jeden Fall  empfehlenswert. Im Unterschied zu vielen verfügbaren Modellen ähnlicher Konstruktion ist das Modell von Seagull für den Kunstflug ausdrücklich geeignet. Rollen und Loopings sollte man z.B. bei der Schaum-Cessna 182 von Andreas B. vermeiden. Da gibt es Videos im Internet, die bei Loopings das Zusammenschlagen der Tragflächen zeigen ;-)

Die bei diesem Gewicht und Größe durchaus anzumerkenden Kurzstart und Landeeigenschaften sind mit gut zu bewerten. Einmal in der Luft überzeugt das Modell zudem durch gutmütige Flugeigenschaften. Rollen, Loopings... sind kein Problem.

Resümee: Wer abseits der üblichen "Schaumwaffeln" ein scaliges, ziviles Modellflugzeug sucht und die nicht unerheblichen Mehrkosten investieren will, ist bei den Modellen von Seagull gut aufgehoben. Die Cessna muss sich nicht hinter den Modellen von Krick oder Aeronaut verstecken.

 

zurück zur letzten Seite